Dorotheen-Kirchengemeinde Nortrup-Loxten

Herzlichen Glückwunsch: 160 Jahre Dorotheenkirche in Nortrup-Loxten

Sun, 11 Oct 2020 16:39:22 +0000 von Jürgen Poppe

18. Oktober 1860: Einweihung der Kirche

Die Namensgeberin der Kirche ist Freifrau Dorothea von Hammerstein. Sie selbst hat den Bau und die Einweihung „ihrer“ Kirche nicht miterlebt. Sie starb bereits im Jahr 1847.

Die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde Nortrup-Loxten ist im 19. Jahrhundert aus dem Kirchspiel Ankum hervorgegangen. Insbesondere die Familie von Hammerstein hatte sich bei der Gründung der eigenständigen evangelischen Kirche hervorgetan. Bereits seit 1841 fanden evangelische Gottesdienste auf dem Gut Loxten der Familie von Hammerstein statt.

1843 stellte Gutsbesitzer Hermann von Hammerstein den Bauplatz für den Bau einer Kirche, des Pfarrhauses und des Friedhofs zur Verfügung.

Am 01. Juni 1859 war die Grundsteinlegung. Gebaut wurde nach den Plänen von Conrad Wilhelm Hase aus Hannover. Er gilt als einer der bedeutendsten Vertreter der Neugotik des 19. Jahrhunderts.  Er errichtete auch die reformierte  „Schwesterkirche“ in Lingen-Baccum. Finanziert wurde der Bau aus gemeindeeigenen Mitteln, Spenden und Zuwendungen des Gustav-Adolf-Vereins. (Das Gustav-Adolf-Werk e.V. wurde 1832 gegründet und ist das älteste bundesweite evangelische Hilfswerk in Deutschland mit Sitz in Leipzig)

Am 18. Oktober 1860 erfolgte die Einweihung der Kirche. Die Innenausstattung entwarf ebenfalls Conrad Wilhelm Hase. Der Taufstein ist aus Sandstein und ist ein Geschenk einiger protestantischer Familien aus Ankum. 11 Kirchenfenster wurden von einheimischen Familien gestiftet. Mehrere Fenster haben die drei Hämmer aus dem Wappen der Familie von Hammerstein. Ansonsten ist die Gestaltung der Fenster unterschiedlich. In den Jahren 1962 und 1994 fanden Renovierungen der Kirche statt.

Bereits seit 1854 verfügte Nortrup-Loxten über eine eigene reguläre Pfarrstelle. Der erste Pastor der Kichengemeinde war Albert Christian Haspelmath. (1854-1859). Bei der Einweihung der Kirche hatte die Gemeinde bereits den zweiten Pastor Gottfried Friedrich Sergel (1859-1888).

Einen Kirchenführer mit weiteren interessanten Informationen erhalten Sie in der Kirche.

Die Kirche ist seit 2015 auch außerhalb der Gottesdienst für Besucher geöffnet.
Seit 2017 trägt die Dorotheenkirche das Signet „Verlässlich geöffente Kirche“. Von Ostern bis zum Reformationstag (31.10.) ist die Kirche täglich von 10:00 – 18:00 Uhr geöffnet.
Herzlich Willkommen!
Quelle: N.N.
Ev.-luth. Dorortheenkirche Nortrup-Loxten